Das Theaterschiff Batavia unterstützt das Ernst Baralch Museum in Wedel!

Kultur in Wedel muss sein!

Bündnis für Barlach

Ich denke, es ist höchste Zeit, dass wir uns zu einem ‚contract culturel’ zusammenfinden, einem Kulturvertrag, der besagt, dass es den Bürgern nicht gleichgültig sein kann, dass kulturelle Institutionen schlicht und einfach austrocknen.
(Jean Christophe Amman, Frankfurt 1995)

Ernst Barlach ist einer der bedeutendsten deutschen Künstler des 20. Jahrhunderts. 1870 wurde er in Wedel, in der Mühlenstra.e geboren. In allen großen Museen und Sammlungen moderner Kunst der Welt ist dieser Künstler aus Holstein präsent und überall wird sein Werk als Botschaft an die Moderne verstanden: Es ist der Mensch, der im Mittelpunkt seiner Arbeit steht, der Mensch mit seinen Ängsten, Sorgen und Zukunftsfragen.

Das Ernst Barlach Museum Wedel: 1987 wurde das Geburtshaus des Künstlers in Wedel zu einem Museum umgebaut und der gemeinnützigen Ernst Barlach Gesellschaft e.V. für den Ausstellungsbetrieb übergeben. Durch die Übernahme umfangreicher Nachlässe und Dauerleihgaben verfügt das Haus heute über eine repräsentative Sammlung an Skulpturen, Zeichnungen, Holzschnitten, Lithografien, Briefen und Manuskripten des Künstlers, die in immer neuen Themenstellungen dem Publikum vorgestellt werden.

Über Barlach hinaus: Neben der Pflege und Ausstellung des Barlach-Erbes hat das Ernst Barlach Museum Wedel eine große Aufgabe übernommen: Als herausragender Standort für Kunst und Kultur trägt das Museum den Künstler Ernst Barlach in einen zeitgemäßen öffentlichen Dialog. Zwei- bis dreimal im Jahr werden in Sonderausstellungen berühmte Künstler der klassischen Moderne und der Gegenwartskunst präsentiert. Durch den aktiven Austausch, den die Ernst Barlach Gesellschaft mit bundes- und weltweiten Museen und Sammlungen unterhält, gelingt es immer wieder, bedeutende und überregional angesehene Ausstellungen in die Stadt Wedel zu holen. Die über 20jährige erfolgreiche Ausstellungstätigkeit hat das Museum zu einem landes- und bundesweit respektierten Standort für Kunst und Kultur etabliert.

Mit Barlach von Wedel in die Welt: Darüber hinaus realisiert die Ernst Barlach Gesellschaft viele Überblicksausstellungen zum Werk des Künstlers für Museen und Ausstellungsorte in Deutschland und im Ausland. Wo auch immer sie stattfinden, werben sie mit dem Namen Ernst Barlach für den Kulturstandort Wedel. Durch die enorme Besucherresonanz dieser Ausstellungen werden von Jahr zu Jahr mehr kulturinteressierte Menschen zum Besuch des Museums und der Stadt angelockt. Die hohe Achtung, die dem Künstler Ernst Barlach in der Welt beigemessen wird, drückt sich nicht zuletzt in den Schirmherrschaften für Auslandsausstellungen aus, wie der des Bundesaußenministers Dr. Klaus Kinkel (1995), des Bundespräsidenten Prof. Dr. Roman Herzog (1999/2000) oder des Bundesaußenministers Dr. Frank-Walter Steinmeier (2008). Der Respekt wird aber auch durch die bedeutenden Gäste zu Ausstellungen im Ernst Barlach Museum Wedel offensichtlich, etwa durch den Besuch des Dänischen Botschafters 2012 und des Chinesischen Botschafters 2014.

Barlach für Wedel: Für viele Wedeler Bürger ist das Ernst Barlach Museum heute eine unverzichtbare Einrichtung. Sie kommen oft mehrfach in die Ausstellungen, laden Freunde und Bekannte ein, buchen Führungen und Familienfeiern im Museum. Durch Barlach GoYoung ist das Ernst Barlach Museum als eine für die Wedeler Schulen und Jugendeinrichtungen kostenfreie Bildungsinstitution bekannt geworden. Schulklassen arbeiten regelmäßig in den Ausstellungen, je nach Ausstellung fächerübergreifend in Geschichte, Kunst, Deutsch, Philosophie, Geographie und sogar Englisch (Ausstellung Aborigines). Darüber hinaus hat das Museumsbotschafterprogramm im Jahr 2014 bereits 26 Schüler aller drei weiterführenden Schulen ebenso wie der Berufsschule Pinneberg in einem Langzeitpraktikum mit berufsspezifischem Zertifikat in den Bereichen Medien, Kultur, Öffentlichkeitsarbeit und Projektorganisation ausgebildet und Kompetenzen für ihren beruflichen Werdegang vermittelt. Es hat sich gezeigt, dass das Ernst Barlach Museum nicht nur die aktuellen Fragen und Probleme der Jugendlichen aufgreifen kann, sondern auch ein zuverlässiger Partner auf ihrer Suche nach schulischer und beruflicher Perspektive ist.

Das Ernst Barlach Museum erfüllt einen Generationenvertrag: Das Museum ist nicht nur ein Ort für besondere kulturelle Events. Es stiftet kulturelle Identität. Nicht jede Stadt kann einen weltberühmten Künstler ihr Erbe nennen. Das universell verständliche Menschenbild Ernst Barlachs steht für soziale Verantwortung, für Frieden und Humanität. Der Name Ernst Barlach ist Programm: gegen die enorme Beschleunigung, gegen den Verlust grundlegender menschlicher Werte in einer zunehmend globalisierten Welt. Heute, 100 Jahre nach dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges, haben wir Menschen die gleichen Fragen: Wer garantiert unsere Sicherheit, wenn nicht wir selbst? Europa lebt von seiner kulturellen Standortbestimmung, auch und besonders durch regionale Kompetenz. Das Ernst Barlach Museum ist über 25 Jahre ein Think-Tank, ein geistiger Ort in Wedel, der aus der Vergangenheit Wahrnehmung und Orientierung für die Gegenwart und die Zukunft generiert.

Investition in Ernst Barlach: Gewinn versprechend? Was ist das für eine Aktie, die Ernst Barlach Aktie? Tut sie weh? Schafft sie Gewinn oder Verlust? Kulturbewusstsein kann niemand erzwingen. Aber Kultur tut gut, das führen uns Kommunen und Wirtschaftsstandorte wie Bayreuth, Stade, Emden, Braunschweig, Stuttgart und viele andere vor. Mit Ernst Barlach ist man Mitsprecher in der Welt. Wer will darauf verzichten?

Unterstützen Sie uns: Werden Sie Partner im Bündnis für Barlach!
www.ernst-barlach.de

Wir informieren Sie gern regelmäßig per E-Mail über die aktuellen
Veranstaltungen und Neuigkeiten rund um die Batavia.

E-Mail-Adresse
 Ja, ich möchte den Newsletter vom Theaterschiff Batavia erhalten. Das Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich. Wir respektieren Ihre Privatsphäre und geben Ihre Daten niemals weiter.